Innovative LED-Beleuchtung von OSRAM am U- und S-Bahnhof Marienplatz in München

Case Study

Deutschland, Europa, 2015
Anwendungsbereich:  Verkehrssysteme
Unteranwendung:  öffentliche Verkehrsmittel
Technologie:  LED, LED-Module

Projektzusammenfassung

Bis zu 200.000 Fahrgäste betreten täglich die U- und S-Bahnstation am Münchner Marienplatz. Das etwas in die Jahre gekommene Zwischengeschoß mit den Zugängen zu den Bahnsteigen wurde nach einem Konzept der Architekten Allmann Sattler Wappner und des Lichtdesigners Ingo Maurer neu gestaltet. Nach dreieinhalb Jahren Bauzeit präsentiert sich das sogenannte Sperrengeschoß seit Oktober 2015 mit neuem modernen Erscheinungsbild: übersichtlich, hell, und kundenfreundlich. Die orangerote Lichtdecke in der zentralen Schalterhalle, in die mehr als 1.000 LED-Lichtlinien von OSRAM eingebaut sind, leistet dazu einen unübersehbaren Beitrag.

 

Mehr Design, Atmosphäre und Orientierung mit innovativen OSRAM LED-Leuchten

Wesentliches Gestaltungselement des neuen Sperrengeschosses unter dem Marienplatz ist die großflächige Lichtdecke in der zentralen Schalterhalle. Die orangeroten, leicht reflektierenden Deckenplatten lassen den Raum großzügiger wirken. In die Decke sind flächenbündig mehr als 1.000 OSRAM LED-Lichtlinien in unterschiedlichen Längen und Anordnungen eingebaut. Die von OSRAM speziell entwickelten LED-Leuchten schaffen nicht nur eine angenehme Atmosphäre, sondern sind durch das Muster, das sie zusammen ergeben, auch selbst ein Blickfang. Über 100 OSRAM LED-Flächenstrahler stellen zusätzlich eine homogene Ausleuchtung der Beschilderung und Ticketautomaten sicher.

 „Der Umbau hat einen modernen und unverwechselbaren Raum im Herzen der Stadt hervorgebracht. Wir freuen uns, dass wir das von Ingo Maurer entworfene Lichtkonzept mit unseren innovativen LED-Lösungen umsetzen konnten“, sagte Dr. Eladia Pulido, CEO von OSRAM Lighting Solutions.

Mit OSRAM LED-Lösungen fährt München jetzt noch besser

Der Marienplatz im Zentrum der Münchner Fußgängerzone ist nicht nur oberirdisch einer der meist frequentierten Plätze der bayerischen Landeshauptstadt. Der darunter liegende Bahnhof ist mit täglich bis zu 200.000 Passagieren und fast 1.700 ein- und abfahrenden U- und S-Bahnen auch einer der wichtigsten Umsteigebahnhöfe im öffentlichen Personennahverkehr Münchens.

Das Sperrengeschoß bietet als oberste von vier unterirdischen Ebenen auf einer Fläche von rund 4.200 m² Zugang zu den darunterliegenden U- und S-Bahnsteigen sowie verschiedenen Läden und Serviceeinrichtungen.

Projektbeteiligte

Funktion Firma
Kunde Stadtwerke München, MVG Münchner Verkehrsgesellschaft mbH
Architekt Allmann Sattler Wappner
Lichtdesign Ingo Maurer

 

OSRAM Teaser

© 2016, OSRAM GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
LED Floater Headline