Lichtrevolution im Auto: Interview mit OSRAM Automotive-Experten Richard Lothholz

Richard Lothholz, Global Head of Sales - Automotive Lamps and LED bei OSRAM, beantwortet Fragen zur Entwicklung der Lichttechnologie im Auto.
01.07.2015
Anwendungsgebiet:  Automotive
Technologie:  Laser, LED, OLED
Zielgruppe:  Endverbraucher, Fachhandel, Kfz-Werkstätten, Shopbetreiber

OSRAM Automotive-Experte Richard Lothholz über die Lichtrevolution im Auto

Im Bereich der Automotive-Beleuchtung hat sich in den letzten Jahren vieles getan. Moderne Technologien wie LED, OLED und Laserlicht sind stark auf dem Vormarsch. Richard Lothholz, Global Head of Sales Automotive Lamps and LED bei OSRAM, beantwortet Fragen zur Entwicklung der Lichttechnologie im Auto.

Die Entwicklung der Licht-Technik im Auto verlief zwischen Petroleum- und Xenon-Zeitalter relativ langsam. Plötzlich scheint sie Sprünge zu machen (LED, Matrix-LED, Laser). Gibt es dafür aus Ihrer Sicht technische und/oder wirtschaftliche Gründe?
Zunächst sollte man wissen, dass LED und mit ihr verbundene Technologien wie OLED oder Laser gerade die gesamte Beleuchtung erobern – die LED ist also kein reines Auto-Phänomen. Trotzdem haben die LED-basierten Technologien besondere Stärken, durch die sie für den Einsatz im Auto prädestiniert sind. Erstens: LED-Licht ist sehr gut lenkbar. Sie können also wie beim Matrix-Licht sehr gezielt einzelne Bereiche beleuchten oder eben nicht, wenn zum Beispiel der Gegenverkehr nicht geblendet werden soll. Zweitens: LED-Licht lässt sich in der Farbe verändern. Das ist insbesondere im Innenraum sehr wichtig. Drittens: LED-Licht ist energieeffizient. Gerade in Elektroautos, bei denen jeder Kilometer Reichweite und damit jedes Watt Stromverbrauch zählt, wird dies ein wichtiges Argument sein. Wir sehen jedoch eine kontinuierliche Entwicklung über die Jahre – LED Scheinwerfer sind nicht neu, werden jetzt aber breitentauglich. Für viele Autofahrer ist auch heute noch Xenon eine attraktive und begehrte Sonderausstattung.

Wie schätzen sie die weitere Entwicklung der LED-Scheinwerfer hinsichtlich ihrer Verbreitung im Auto ein? Wird LED Xenon als Top-Option komplett ersetzen? Werden LED-Scheinwerfer künftig auch in den kleinen und preissensiblen Klassen zum Standard?
Standardmäßig gibt es bei Autos immer eine Basis-Ausstattung und ein oder mehrere Upgrades für Licht als Sonderausstattung. Heute ist die Basis im Regelfall Halogen und die Sonderausstattung Xenon. Für einige Fahrzeuge ist Xenon bereits die Basis. Wir werden über die nächsten Jahre aber sicher einen deutlich höheren Anteil an LED-Scheinwerfern als Sonderausstattung sehen – entweder als normalen Voll-LED-Scheinwerfer oder in höheren Fahrzeugklassen als Matrix-Licht.

Wie schätzen Sie die künftige Rolle von Laser-Fernlicht ein? Bislang ist die Technik auf Luxusautos beschränkt und wird nur von zwei Autoherstellern überhaupt angeboten. Ändert sich das? Oder macht die weitere Entwicklung von LED-Technik das Laserlicht letztlich obsolet? Arbeitet OSRAM aktuell an der Weiterentwicklung der Technik?
Wir denken, dass die Zukunft der Beleuchtung vielfältig ist. Es werden sicherlich weitere Fahrzeuge mit Laser auf die Straße kommen –zunächst vor allem im Premium-Bereich. Die Lasertechnik steht hier erst am Anfang der technischen Entwicklung und hat noch enormes Potenzial – dennoch wird die Standard-Lösung der Zukunft sicherlich LED-Technik sein. BMW hat zum Beispiel im Frühjahr auf der CES in Las Vegas das BMW M4 Concept Iconic Lights gezeigt, die ebenfalls mit Laser ausgestattet war. Was uns freut: Wir sind derzeit der einzige Hersteller, dessen Lasermodul in Serienfahrzeugen eingesetzt wird.

© 2016, OSRAM GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
LED Floater Headline