--$ OLED-Rücklichter für BMW M4 GTS | Automotive
Automotive
 

OLED-Rücklichter für ein weiteres Premium-Automobil

Beleuchtung der nächsten Generation in rasiermesserscharfer Performance

OLED in BMW M4 GTS

BMW hat sich entschlossen, sein Modell M4 GTS mit OLED-Rücklichtern von Osram auszurüsten. Organische LEDs (OLEDs), bisher vorwiegend in der Unterhaltungselektronik verwendet, konnten im neuen Modell M4 GTS erfolgreich zur Anwendung gebracht werden und werden demnächst auf den Straßen unterwegs sein.

Details:



Category:
Technology/Services:
Year:




Straßeneignung von OLEDs

Organische Leuchtdioden (OLED) besitzen außergewöhnliche Eigenschaften und sind die Grundlage der nächsten Kfz-Leuchtengeneration. Anstelle eines Lichtpunkts wie bei einer konventionellen LED erzeugt eine OLED eine Leuchtfläche. Im M4 GTS sind OLEDs optisch besonders wirkungsvoll, wenn man die Leuchten etwas von der Seite her betrachtet.

Um die Nachfrage der Autobauer zu erfüllen, musste OSRAM neue Herausforderungen überwinden. So muss beispielsweise ein höherer Temperaturbereich für die Halbleiter einkalkuliert werden, und es wurde ein hinreichend robuster Werkstoff benötigt, der Lebensdauer und Lichtstrom spezifikationsgemäß gewährleisten kann. Die 15 auf jeder Seite des BMW M4 GTS montierten OLEDs erfüllen diese Anforderungen.

Marktreife für Osram-OLEDs

Bereits 2012 konnte die OLED-Forschung von OSRAM Erfolge vorweisen und die Hindernisse auf dem Weg zur Serienfertigung weitgehend aus dem Weg räumen. Heute erfüllen OLED-Module für den Kfz-Markt die Normen der UNECE (Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen) für Rücklichter bezüglich Emissionsfarbe und Lichtstärke.

Nach der Markteinführung der OLEDs am neuen BMW-Modell wollen auch andere Autobauer OLEDs für ihre Rücklichter verwenden.

Die Vorteile von Rücklichtern mit flexiblen OLEDs auf einen Blick:

  • Segmente sind einzeln dimmbar und regelbar
  • Konvexes und konkave Biegen möglich
  • Beliebige Formen
  • Hohe Homogenität ohne komplizierte Lichtmanagement-Lösungen

BMW hat sich entschlossen, sein Modell M4 GTS mit OLED-Rücklichtern von Osram auszurüsten. Organische LEDs (OLEDs), bisher vorwiegend in der Unterhaltungselektronik verwendet, konnten im neuen Modell M4 GTS erfolgreich zur Anwendung gebracht werden und werden demnächst auf den Straßen unterwegs sein.

Straßeneignung von OLEDs

Organische Leuchtdioden (OLED) besitzen außergewöhnliche Eigenschaften und sind die Grundlage der nächsten Kfz-Leuchtengeneration. Anstelle eines Lichtpunkts wie bei einer konventionellen LED erzeugt eine OLED eine Leuchtfläche. Im M4 GTS sind OLEDs optisch besonders wirkungsvoll, wenn man die Leuchten etwas von der Seite her betrachtet.

Um die Nachfrage der Autobauer zu erfüllen, musste OSRAM neue Herausforderungen überwinden. So muss beispielsweise ein höherer Temperaturbereich für die Halbleiter einkalkuliert werden, und es wurde ein hinreichend robuster Werkstoff benötigt, der Lebensdauer und Lichtstrom spezifikationsgemäß gewährleisten kann. Die 15 auf jeder Seite des BMW M4 GTS montierten OLEDs erfüllen diese Anforderungen.

Marktreife für Osram-OLEDs

Bereits 2012 konnte die OLED-Forschung von OSRAM Erfolge vorweisen und die Hindernisse auf dem Weg zur Serienfertigung weitgehend aus dem Weg räumen. Heute erfüllen OLED-Module für den Kfz-Markt die Normen der UNECE (Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen) für Rücklichter bezüglich Emissionsfarbe und Lichtstärke.

Nach der Markteinführung der OLEDs am neuen BMW-Modell wollen auch andere Autobauer OLEDs für ihre Rücklichter verwenden.

Die Vorteile von Rücklichtern mit flexiblen OLEDs auf einen Blick:

  • Segmente sind einzeln dimmbar und regelbar
  • Konvexes und konkave Biegen möglich
  • Beliebige Formen
  • Hohe Homogenität ohne komplizierte Lichtmanagement-Lösungen


Weitere Informationen:

Pressemitteilung: Osram-OLEDs für Fahrzeuge nahezu marktreif Flexible OLEDS für die Fahrzeugbeleuchtung