Automotive
 

Schwingungsuntersuchung

Ein Produkt ist während des Produktlebenszyklus verschiedenen mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt. Dies kann sowohl den Transport als auch den normalen Betrieb betreffen. Um sicherzustellen, dass das Produkt den Beanspruchungen genügt, werden diese durch Vibrationsprüfugen im Testlabor simuliert. Elektrodynamische Shaker werden für die Anregung von Schwingungen im Bauteil bei Schwingungsanalysen und Modalanalysen verwendet. Weiterhin werden sie für Lebensdauerversuche eingesetzt, bei denen hohe Frequenzen gefahren werden müssen.

Im Einzelnen bieten wir die nachfolgenden Prüfungen an:

  • Vibrationsprüfung (Sinus, Rauschen)
  • Schwingungsprüfung mit Temperaturüberlagerung (Shake&Bake)
  • Resonanzuntersuchung

Prüfarten:

Die Anregungsarten werden unterteilt in:

  • Sinusanregung = deterministische algorithmische Schwingungen
  • Random oder Rauschanregung = stochastische Schwingungen
  • Schockanregung = einzelner Stoß oder Schlag

Die Unterschiede:

Bei Sinussignalen wird die Energie für jede Frequenz einzeln erzeugt, die dann in zeitlichen Schritten nacheinander über ein Frequenzband gleitet. Bei Rauschsignalen wird die Energie für alle Frequenzen gleichzeitig erzeugt und übertragen. Das heißt auch, dass beim Sinus die Resonanzen einer Struktur zeitlich nur einmal erregt werden, während beim Rauschen alle Resonanzen ständig erregt werden.

Somit wird auch erklärlich, dass auch bei Sinuserregung die Resonatoren (Masse-Feder-System) eines Prüflings bei gleichem Energiegehalt (unnatürlich) höher belastet werden. Als Schockanregung versteht man die Erregung eines Prüflings mit einem Schlag oder einem Stoß. Bei diesem Verfahren werden mit einem einzigen Stoß viele Frequenzen gleichzeitig angeregt.

Besonderheiten und Möglichkeiten des Test-Manager SWR1200

  • Sinus Sweep: 1 Hz - 10 kHz, Linear-Sweep, Log.-Sweep, manuell und automatisch
  • Rauschen: 0,1 Hz - 5 kHz, 6 wählbare Frequenzbereiche, 1024 Linien
  • Resonanzbeanspruchung: Phasenregelung, Belastungssequenzen
  • Schock: Halbsinus, Trapez, Sägezahn, benutzerdefiniert
  • Fernüberwachung: Software für Beobachtungs-PC
  • Sinus auf Rauschen: bis zu 8 Sinusschwingungen werden dem Rauschen überlagert
  • Amplitudenzeitverlauf: Reproduktion von im Feld aufgezeichneten Beschleunigungs-Zeitsignalen
  • Fremdsteuerung über Active X Softwareschnittstelle um über andere Programme Schwingprüfungen zu steuern

RMS SWR 3710
Test Manager SWR1200

max. Kraft
Schock15 KNas=1660m/s2
Sinus7,5 KNas=833m/s2
Rauschen

3,5 KNas=173m/s2
max. Masse 250kg
max. Spitzenweg 18mm
Leergewicht 10kg

RMS SWR 6005
Testmanager SWR900

max. Kraft
Schock10 KNas=1000m/s2
Sinus11,7 KNas=1170m/s2
Rauschen8,10 KNas=1170m/s2
max. Masse 250kg
max. Spitzenweg 18mm
Leergewicht 9kg

S 50501
BAA 100-E

max. Kraft
Schock10 KNas=65 m/s2
Sinus11,7 KNas=513 m/s2
Rauschen8,10 KNas=33 m/s2
max. Masse25kg
max. Spitzenweg 25,4mm
Leergewicht1,6kg

Was ist Resonanz?
Erreicht die Schwingungsamplitude bei Annähern der Erregungsfrequenz an die Eigenfrequenz extreme Werte und kommt es zu einer Phasenänderung zwischen Eingangs- und Ausgangssignal, so nennt man diese Erscheinung Resonanz.

Resonanzmessplatz

Frequenzbereich25 kHz
Messgenauigkeit+/- 10 Hz

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Umweltsimulationslabor Herbrechtingen

Kontakt

OSRAM Competence Center
An der Bahnbrücke, 89542 Herbrechtingen
Sammr Nasrallah-Goldberg