Human Centric Lighting

“Beleuchtung, die speziell entwickelt wurde, um eine positive physiologische und/oder psychologische Wirkung auf den Menschen zu erzielen.“

Zirkadiane Beleuchtung

Licht als Quelle für Lebensqualität

Licht wirkt vielfältig und immer – visuell, emotional und biologisch.

Human Centric Lighting (HCL) unterstützt zielgerichtet und langfristig die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit des Menschen durch ganzheitliche Planung und Umsetzung der visuellen, emotionalen und insbesondere der biologischen Wirkungen von Licht.

Der Mensch mit seinen Anforderungen an den Lebens-, Freizeit- und Arbeitsraum wird konsequent in den Mittelpunkt der Lösung gestellt. Die interdisziplinäre Balance zwischen den Parametern von künstlicher Beleuchtung, natürlichem Tageslicht, Architektur, und Technologie schafft so dass das richtige Licht zur richtigen Zeit für die jeweilige Nutzung.

Human Centric Lighting (HCL)

von OSRAM Opto Semiconductors

Die offensichtlichste Wirkung von Licht auf den Menschen ist das Sehen. Es ermöglicht uns, Helligkeit, Formen, Farben und Bilder zu erkennen und Informationen und Kontrast wahrzunehmen. Aber Licht beeinflusst auch unsere Biologie; es beeinflusst unsere Hormone, unsere Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Müdigkeit, und es bestimmt auch unsere Körperuhr und unseren zirkadianen Rhythmus. HCL berücksichtigt alle diese Effekte...

Bauen Sie Ihre Lieblingsorte mit OSRAM Opto Semiconductors

Perfekte Symbiose aus Licht und Architektur

von OSRAM Digital Systems

Moderne Architektur transportiert die Philosophie eines Unternehmens und verdichtet dessen Werte in einer einzigartigen Formensprache. Durch das Zusammenspiel von unterschiedlichen Geometrien, die ausgewählten Materialien und das Schaffen kommunikativer Interaktionsbereiche entstehen inspirierende Arbeitswelten, mit denen sich Mitarbeiter identifizieren...

Jetzt Design-Visionen verwirklichen

Tunable White HCL

von OSRAM Digital Systems

Tunabe White Lösungen finden Ihren typischen Anwendungsbereich in Büros, Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen sowie in verschiedenen Industriebereichen. Typische Anwendungen sind lineare Lichtlösungen für Büros, Bildungsstätten, Industriebereiche und Retail. Auch die Verwendung in Notstrombeleuchtungsanlagen ist möglich...

Einfacher Einstieg in Human Centric Lighting

Das Prinzip: "Dynamisches Tageslicht unterstützt Menschen in allen Bereichen."

Ein Interview mit Andreas Wojtysiak, OSRAM Innovation, und den OSRAM Produktmanagern Nicolai Heber sowie Peter Bach

"Bei der biologischen Wirkung von Licht geht es vornehmlich darum, dass man Steuerungsphänomene ausnutzt, die Licht auf unsere Körperfunktionen ausübt. Dazu gehören die Tag-Nacht-Steuerung oder aktivierende Effekte auf das zentrale Nervensystem. Unsere biologischen Funktionen und Prozesse sind evolutionsbedingt stark geprägt durch unsere Wurzeln in Zentralafrika – also von einem Rhythmus mit 12 Stunden Tag und 12 Stunden Nacht..."

Lesen Sie hier das vollständige Interview

10 Grundsätze von HCL-Design

Aufgrund der Evolution ist das Tageslicht unser wichtigster Taktgeber. Tageslicht bietet die höchste Lichtqualität hinsichtlich der spektralen Verteilung und Farbqualität im sichtbaren Spektrum, und im unsichtbaren Spektrum enthält Tageslicht viele gesundheitsfördernde Komponenten. Nutzen Sie so weit wie möglich natürliches Tageslicht in der Entwurfsphase des Lichtdesigns. Bedenken Sie auch, dass mögliche störende Effekte wie Blendung oder übermäßige Wärmeeinwirkung durch direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden sollten...

Entwerfen Sie die Lichtlösungen sowohl für die visuelle als auch für die nicht-visuelle Wahrnehmung. Dynamisches Licht ist vor allem am Morgen nach der Dunkelheit biologisch wirksam, und das warm-weiße Abendlicht unterstützt die Entspannung und hat "beruhigende" Eigenschaften.

Empfehlen Sie Ihren Kunden die Nutzung des richtigen Lichtes zur richtigen Zeit auch zu Hause. Die Wirkung aller Lichtquellen sollte nach Möglichkeit berücksichtigt werden, einschließlich der nicht direkt für die Beleuchtung vorgesehenen Quellen wie z.B. Computerbildschirme.

Wenden Sie das Licht nur dort an, wo es benötigt wird und für das Wohlbefinden notwendig ist.

HCL ist nicht für selten genutzte Bereiche erforderlich, sondern für Bereiche, in denen sich Menschen länger aufhalten. Integrieren Sie ein sinnvolles, dynamisches Lichtmanagementsystem, nutzen Sie die Tageslichtressourcen, integrieren Sie sich aktiv in die Raumgestaltung. Prüfen Sie nach Möglichkeit, ob das Lichtmanagementsystem an die bestehende Gebäudesystemtechnik angeschlossen werden kann. Versuchen Sie, den Nutzer für den bewussten Umgang mit Licht zu sensibilisieren.

Für wen ist die Lichtlösung gedacht und welche benutzerspezifischen Informationen müssen bei der Konzeption und Planung berücksichtigt werden? Wann kommen die ersten und letzten Personen an den Arbeitsplatz (Chronotypen)? Die Lichtlösung soll die Raumwahrnehmung positiv beeinflussen. Zudem brauchen ältere Menschen mehr Licht als jüngere.

Analysieren Sie die spezifische Aufgabe und zeigen Sie das Potenzial auf. Was ist das Ziel der HCL in der konkreten Anwendung? Die Konzentration auf den Menschen ist sehr wichtig, da HCL das Wohlbefinden, die Konzentration und die Leistungsfähigkeit positiv beeinflusst.

Licht materialgerecht planen - die Lichtlösung muss Teil der Architektur werden und diese unterstützen. Den Raum in Zonen einteilen und mit Licht leiten, mit Licht gestalten und ausstellen, eine sinnliche Spannung zwischen Licht und Schatten erzeugen und die visuelle Wirkung des Lichts berücksichtigen. Beachten Sie, dass Oberflächen Licht absorbieren und nur teilweise reflektieren. Da melanopische Effekte hauptsächlich über blaues Licht vermittelt werden, verringern starke Farben, die eher zu Rot, Braun und Gelb tendieren, die Wirkung dramatisch, weil sie Blau absorbieren.

Bei allen HCL-Beleuchtungskonzepten liegt ein Schwerpunkt auf der normgerechten Beleuchtung von Arbeitsplätzen - entsprechende regionale Vorschriften und Regelungen für die Beleuchtung geben darüber Auskunft. Darauf aufbauend werden dann aktivierende Konzepte umgesetzt. Empfehlungen für die richtige Gestaltung mit biologisch aktivem Licht finden sich z.B. in der DIN SPEC 67600 und DIN Spec 5031-100.

Achten Sie auf die Qualität des im Tageslicht enthaltenen Lichtes. Gestalten Sie ein flächiges Licht (entweder mit breit strahlendem Indirektlicht oder Lichtdecken) für eine kühl-weiße, himmelähnliche Beleuchtung über den Tag hinweg und warm-weißes Licht, um die Lichtqualität der Sonne zu simulieren. Verwenden Sie abends aufgabenorientiertes Licht, um Wände oder Decken ausreichend aufzuhellen und einen höhlenartigen Charakter zu vermeiden und die melanopische Wirkung so gering wie möglich zu halten.

Denken Sie an das Tageslicht und die örtliche und zeitliche Verteilung von warm- und kühl-weißen Lichtfarben und Helligkeiten. Gestalten Sie kalte Lichtfarben mit hoher Beleuchtungsstärke und warm-weiße Lichtfarben mit geringer Helligkeit - kühl-weißes Licht regt die biologische Aktivierung an und warm-weißes Licht hat einen positiven Einfluss auf die Entspannung und Beruhigung.

Der natürliche Lichtverlauf am Tag ist das konzeptionelle Vorbild. Darüber hinaus unterstützen zirkadiane Lichtsequenzen den Tagesrhythmus des Menschen und kurze "Lichtschauer" tragen zur Aktivierung zu bestimmten Zeiten bei.

Gestalten Sie mit Pendelleuchten, die sowohl direkt als auch indirekt Licht ausstrahlen. Realisieren Sie großflächiges, kühles oder dynamisches weißes Licht für Wände und Decken mit Wandflutern, Stehleuchten oder Lichtdecken. Verwenden Sie Downlights oder Strahler für warm-weißes Akzentlicht, wählen Sie immer eine Lösung, die eine Kombination aus dynamischem Lichtmanagement und Leuchten integriert, um einen optimalen HCL-Designansatz zu realisieren. Außerdem ist es sehr wichtig, Komponenten mit verifizierten melanopischen Daten zu verwenden.

Anwendungsbeispiele

Entdecken Sie die Verwendung von OSRAM HCL Lösungen in verschiedenen Bereichen

Balance und Wohlbefinden durch biologisch wirksames Licht

In der heutigen Arbeitswelt rücken der Mensch und seine Bedürfnisse verstärkt in den Mittelpunkt. OSRAM unterstützt diese Entwicklung mit wegweisenden Konzepten für Human Centric Lighting (HCL). Hierbei stehen der Mensch und das für ihn optimale Licht im Fokus.

So wird z. B. das Wechselspiel des Tageslichts und seine biologische Wirkung auf den Innenraum übertragen. Dies geschieht mit der Ergänzung des Tageslichts durch künstliches Licht in der passenden Helligkeit und Farbtemperatur. Das Zusammenspiel von Licht und Raumklima schafft eine Atmosphäre, die das Wohlbefinden des Menschen, seine Leistungsfähigkeit und Gesundheit positiv beeinflussen.

Broschüre herunterladen

Grundlagen und wissenschaftlicher Hintergrund