Eurovision Song Contest: Große Gefühle und großartige Lightshows

Eurovision Song Contest: Große Gefühle und großartige Lightshows



#StagingEmotion #RE-INVENTING LIGHT

#StagingEmotion: Spektakuläre Beleuchtung, Musik und große Gefühle

OSRAM war auch 2017 wieder offizieller Lichtpartner des Eurovision Song Contests (ESC). OSRAM hat das Mega-Event bereits 2015 in Wien und 2016 in Stockholm tatkräftig unterstützt und setzte die erfolgreiche Kooperation mit dem ESC 2017 in Kiew fort.

Das Motto des diesjährigen Song Contests lautete „Celebrate Diversity“ und zog sich durch alle Bereiche des Events. Es baute auf dem letztjährigen Leitsatz „Come Together“ auf und stellte das Thema „Vielfalt“ als Wert in den Mittelpunkt. Die Ukraine hat den Wettbewerb nach 2005 zum zweiten Mal ausgerichtet.

Den Veranstaltern war es wichtig, sowohl die Gemeinsamkeiten der teilnehmenden Länder zu betonen, als auch ihre Unterschiede zu feiern. Das Mittel dazu: Musik. Und so war der ESC wieder eine Show mitreißender Momente und großer Gefühle, eine Melange aus Kultur, Technologie und Kreativität.

Gemäß dem Motto „Staging Emotion“ hat OSRAM die Teilnehmer aus insgesamt 43 Ländern bei den Vorentscheiden und im Finale leuchtend in Szene gesetzt. Durch den Abend führten die drei beliebten ukrainischen Moderatoren Timur Miroshnychenko, Volodymyr Ostapchuk und Oleksandr Skichko.

Auf der Bühne und in Kiew: Ein Fest voller Farben und voll technisch perfekter, emotionaler Lichteffekte

Video: Sehen Sie hier einen Rückblick auf das Lichtvoting in Kiew


Mit der App konnten ESC-Fans eines der größten Lichtspektakel kontrollieren, die Kiew je gesehen hatte. In den Halbfinal-Shows und im Finale Show konnte jeder sich am Lichtvoting beteiligen und gleichzeitig im Stream sehen, wie die Taras Shevchenko National Opera und das Kyiv City Administration Building in verschiedenen Farben leuchteten.

Zum Mitmachen brauchte man nur die App

Allen Fans zu Hause gab OSRAM die Möglichkeit, bei einem ganz besonderen Beleuchtungs-Event mitzumachen: Während der Auftritte konnte jeder über eine App für seine Lieblingssongs abstimmen. Am Ende eines Acts wurde jeweils die Gesamtbewertung des Songs ermittelt und daraus ergab sich, in welcher Farbe die schönsten Wahrzeichen von Kiew beleuchtet wurden.

In diesem Jahr war die OSRAM App zum ersten Mal in die offizielle Eurovision Song Contest App integriert.

Video: So funktionierte die App


So einfach war die App zu bedienen.

Wer nicht nicht mit dem Smartphone unterwegs war oder vor dem Fernsehgerät saß, musste dennoch nicht auf die Teilnahme am Light-Voting verzichten. Über diesen Link konnte man auch über den Browser mitmachen und den Live-Stream in Kiew verfolgen!

Holen Sie sich das ESC-Feeling in Ihr Auto!


Auch für alle, die den Eurovision Song Contest in ihr Auto bringen wollten, gab es eine Möglichkeit. Sie konnten sich von den LEDambient CONNECT Produkten inspirieren lassen und die Details Ihres Fahrzeuginnenraums mit kraftvollen Farben betonen. Die kostenlose OSRAM LEDambient CONNECT App ermöglicht es, Farbe und Modus dem Rhythmus Ihrer Musik anzupassen.

So bringen Sie das ESC-Feeling in Ihr Auto!

"Unvergleichliche Lichtqualität"


„Ich arbeite unheimlich gerne mit den Scenius Unico, weil ich damit außergewöhnliche Effekte mit unvergleichlicher Lichtqualität erzeugen kann und mir verschiedene Lichtdesign-Möglichkeiten wie Spot, Beam, Wash und Profile zur Verfügung stehen – und das alles mit einem Produkt.“

Jerry Appelt, Lichtdesigner des Eurovision Song Contest 2017

„Die vergangenen Jahre haben eindrucksvoll gezeigt, dass das Licht-Design bei der Präsentation der Songs eine essentielle Rolle spielt. Eine effektvolle Beleuchtung ist unerlässlich für die Wirkung der Songs. Deshalb freuen wir uns sehr, wieder Partner des ESC zu sein.“

Hans-Joachim Schwabe, CEO Specialty Lighting bei OSRAM

Unter Lichtdesignern wird der Eurovision Song Contest als Heiliger Gral der Branche gehandelt

„Der Eurovision Song Contest ist wie der Heilige Gral des Fernsehens. Er zieht eine enorme Anzahl an Zuschauern aus der ganzen Welt an und ist eine riesige Herausforderung: die Gestaltung und die richtige Gestaltung.“

Frederik Jönsson, Lichtdesigner des Eurovision Song Contest 2016

„Sharpy hat alles verändert. Er erzeugt massive Lichtstrahlen, die in der heutigen Fernsehbühnenbeleuchtung oft verwendet werden.“

Richard Gorrod, „Chef für Beleuchtung“ am Eurovision Song Contest 2015.

Rückblick auf die Mega-Shows 2016 und 2015