Digital Systems
 

Licht ist der Antrieb für Effizienz

Industriebeleuchtung auf LED-Basis

Großes Einsparpotenzial dank modernster LED-Technik und intelligenter Steuerung

In der Industrie wird heute oft rund um die Uhr gearbeitet. Um die Kosten für die Beleuchtung auf ein Minimum reduzieren zu können, sind hier besonders stromsparende, langlebige, wartungsarme und robuste Beleuchtungskomponenten gefragt.

Zudem können hohe Räume sowie spezielle Produktionsbedingungen in den verschiedenen Branchen eine hohe Lichtqualität mit maximaler Lichtausbeute und optimalen CRI-Werten erfordern, damit sowohl Mitarbeiter als auch Maschinen flexibel und effizient arbeiten können.

Darüber hinaus muss in vielen Fällen das Licht einen geringen Lichtstrom-Ripple aufweisen, d. h. es muss „flickerfrei“ sein, damit die Funktion moderner Maschinen oder Scannersysteme nicht beeinträchtigt wird.

Broschüre herunterladen

Industriebeleuchtung wird immer intelligenter und effizienter

Ein Interview mit den OSRAM Produktmanagern Peter Bach und Nicolai Heber

OSRAM: Im Bereich Industriebeleuchtung hat sich viel getan. Welche konkreten Veränderungen kann man hier feststellen?

Peter Bach: Vor allem ist es mittlerweile gelungen, die Effizienzwerte herkömmlicher T5-Leuchtstoffröhren mit der LED-Technologie deutlich zu übertreffen. Es macht also Sinn, auch im Industriebereich über den Einsatz von LEDs nachzudenken – und zwar nicht nur bei Neuinstallationen, sondern auch bei Modernisierungen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die besondere Langlebigkeit der LED-Beleuchtung. Denn eine Leuchtenwartung in 8 bis 16 Metern Höhe ist sehr teuer, vor allem, wenn dafür Maschinen angehalten werden müssen. Unser Ziel ist es daher, Wartungsarbeiten möglichst ganz zu vermeiden, indem wir sehr langlebige Beleuchtungskomponenten im System mit sehr langen Garantiezeiten auf den Markt bringen.

OSRAM: Die Kunden sind also anspruchsvoller geworden?

Peter Bach: Industriekunden bewegen vor allem wirtschaftliche Fragen. Die LED-Technologie ist der traditionellen Industriebeleuchtung in vielen Bereichen überlegen, insbesondere beim Thema Total Cost of Ownership. Zudem sind LED-Leuchten für den Industriebereich inzwischen auch im Einkauf deutlich günstiger geworden. Daher rüsten derzeit immer mehr Kunden aus der Industrie komplett auf LED-Technologie um. Und gleichzeitig auch auf ein passendes Lichtmanagement.

OSRAM: Auch in eher schlichten Industriehallen braucht man also Lichtmanagementsysteme?

Nicolai Heber: Bei Hochregallagern kann die Beleuchtung bis zu 80 Prozent der gesamten Energiekosten ausmachen. Da macht es natürlich Sinn, ein intelligentes Lichtmanagement einzusetzen, wobei sich die Investition in die entsprechende Technik schnell amortisiert, denn über eine Bewegungs- bzw. eine Präsenzsensorik sowie über spezielle Features wie die Konstantlichtstromsteuerung (CLO) lässt sich eine Menge Geld sparen. Es lohnt sich aber auch bei Produktionsanlagen. Hierbei können, entweder über ein Lichtmanagement- oder über ein Gebäudemanagementsystem, einzelne Leuchten, Leuchtengruppen oder ganze Bereiche flexibel gruppiert und angesteuert werden, was neben der potenziellen Energieeinsparung einen zusätzlichen Mehrwert für den Endkunden darstellt. Es kann sogar sein, dass mehrere Standorte miteinander vernetzt sind und ferngewartet werden – hier kommt dann zum Beispiel unser ENCELIUM-System zum Einsatz.

OSRAM: Welche Produktinnovationen würden Sie dabei besonders hervorheben?

Nicolai Heber: Im Industriebereich müssen häufig Sonderanforderungen erfüllt werden, etwa wenn es um hohe oder, zum Beispiel in Kühlhäusern, um niedrige Umgebungstemperaturen geht. Deshalb bringen wir in diesem Jahr neue LED-Treiber und LED-Module auf den Markt, die nochmals deutlich höhere und niedrigere Temperaturen aushalten und zudem eine höhere Schaltfestigkeit, Robustheit und Lebensdauer bieten, was uns in die Lage versetzt, eine längere Garantiedauer auszusprechen. Das alles natürlich in Kombination mit entsprechender Sensorik, etwa mit Highbay-Sensoren, die selbst in sehr hohen Hallen eine Tageslicht- und Bewegungserkennung ermöglichen, oder mit HF-Sensoren, die in Feuchtraumleuchten integriert werden können.

OSRAM: Welche Möglichkeiten zur Energieeinsparung gibt es sonst noch?

Nicolai Heber: Sehr wichtig für ein intelligentes Energiemanagement ist zum Beispiel die CLO-Funktion. Das ist eine Konstantlichtstromsteuerung, die in unseren DALI-Treibern wie auch in unseren schaltbaren Industrie-Treibern standardmäßig integriert wird. Dabei wird der alterungsbedingte Lichtstromrückgang über den Treiber ausgeglichen und das Licht, das früher überplant wurde, wird eingespart. Somit kann ein unnötig hoher Energieverbrauch am Anfang der Lebensdauer entfallen. Die Einsparung beträgt bis zu 20 Prozent. Mit dieser kostenlosen Funktion, die OSRAM als erster Lichthersteller bald auch für schaltbare LED-Treiber anbieten wird, können unsere Kunden ihre Beleuchtungsprojekte noch effizienter planen.

OSRAM: Die Beleuchtung in modernen Industrieanlagen muss aber nicht nur energieeffizient, sondern auch hochwertig sein.

Nicolai Heber: Genau. Das gilt unter anderem für die Logistikbranche, wo mit Scannersystemen gearbeitet wird. Hier muss die Beleuchtung nicht einfach nur hell sein, sondern auch eine hohe Lichtqualität aufweisen, damit diese teils sehr empfindlichen Systeme einwandfrei arbeiten. Unsere LED-Treiber gewährleisten einen geringen Rippelstrom von unter 1 %. Somit kann eine negative Beeinflussung von Scannersystemen oder anderen Maschinen verhindert werden – und zwar in jeder Dimmstellung.

OSRAM: Achtet man heute eigentlich auch im Industriebereich auf Wohlfühl-Faktoren wie etwa die Farbtemperatur?

Nicolai Heber: In der Tat ist auch im Industriebereich die Lichtqualität sehr wichtig – zum Beispiel in der Automobilindustrie, wo Menschen Präzisionsteile fertigen. Da ist es schon sehr entscheidend, dass man nicht nur eine helle, sondern auch eine qualitativ gute Beleuchtung hat, damit man konzentriert und fehlerfrei arbeiten kann. Insofern spielt zum Beispiel das Thema Human Centric Lighting für den Industriebereich eine zunehmend wichtige Rolle.

OSRAM: Wie wird die Zukunft der Industriebeleuchtung aussehen?

Nicolai Heber: Bei der Modernisierung von Industrieanlagen wird man sicher immer öfter von einer rein schaltbaren auf eine dimmbare Beleuchtung umsteigen. Dazu kommt, dass man in solchen Fällen über ein ZigBee-Gateway gleichzeitig eine Wireless-Lösung einsetzen kann, um keine neuen Kabel verlegen zu müssen. Insgesamt wird durch die LED-Technologie alles intelligenter. Stark im Trend ist daher auch die Nutzung von LED-Treiberdaten, etwa zum Energieverbrauch, zum Dimmlevel oder zur Restlebensdauer, um beispielsweise die Energieeffizienz zu optimieren oder um Wartungsarbeiten vorausschauend zu planen und somit kostengünstiger durchführen zu können.

So geht zeitgemäße Industriebeleuchtung

Wirtschaftlichkeit als entscheidender Faktor

Die Ansprüche bei Industriebeleuchtungsprojekten sind hoch: Auch in großen Hallen müssen Beleuchtungsstärke und Lichtqualität den Mitarbeitern ein ermüdungsfreies Arbeiten ermöglichen. Gleichzeitig ist der Wirtschaftlichkeitsfaktor entscheidend: Um die Gesamtkosten für die Beleuchtung auf ein Minimum zu reduzieren, muss diese so energieeffizient, langlebig und robust wie möglich sein. Hinzu kommen eine ganze Reihe von besonderen Anforderungen, die je nach Branche sehr unterschiedlich ausfallen können. Hierzu gehören etwa eine hohe Temperaturbeständigkeit oder ein niedriger Rippelstrom, der vor allem für die einwandfreie Funktion von Scannersystemen auch in der herkömmlichen Produktion wichtig ist.

LED-Industrieleuchten mit Komponenten von OSRAM

In der kleineren Produktions- und Lagerhalle ersetzen moderne LED-Feuchtraumleuchten herkömmliche, mit T5-Leuchtstoffröhren bestückte Leuchten. Im Inneren dieser Leuchten sorgen unsere innovativen PrevaLED Basic Linear LED-Module und unsere HF LS LI Sensoren – in Kombination mit dem hochwertigen LED-Treiber OPTOTRONIC Intelligent DALI 100 IND – für eine besonders energieeffiziente Beleuchtung.

Eine alternative Möglichkeit zur Energiekosteneinsparung bietet sich durch die Nutzung einer schaltbaren Lösung mit OPTOTRONIC FIT 100 IND-Treibern, die bereits mit integrierter CLO-Funktion erhältlich sind und somit ebenfalls Energie einsparen.

LEDs im Hochregallager gezielt einsetzen

Im Hochregallager müssen die Gänge zwischen den Regalen optimal ausgeleuchtet sein. Hierzu dient ein LED-Lichtbandsystem, das mit PrevaLED Linear G4 LED-Modulen von OSRAM bestückt ist. Da in diesem Bereich mehr Lichtleistung benötigt wird, kommen hier unsere leistungsstarken OPTOTRONIC Intelligent DALI 100 oder 150 W IND LED-Treiber zum Einsatz, die in Verbindung mit den LED-Modulen bis zu 16.000 lm Lichtstrom erzeugen können.

Im Hochregallager herrscht jedoch nicht immer Hochbetrieb. Daher ist auch hier der Einsatz moderner Sensortechnik sinnvoll, um die Energieeffizienz der LED-Installation zu maximieren.

Auch bei wechselnder Nutzung: Das Licht muss stimmen

Eine besondere Herausforderung für den Lichtplaner: Die große Industriehalle mit Mischnutzung. Hier verlangt schon die extreme Deckenhöhe von bis zu 16 m den Einsatz besonders lichtstarker Highbay-Leuchten. Hinzu kommt, dass in diesem Bereich einzelne Produktions- und Logistikkomponenten öfter an wechselnden Orten installiert und später wieder entfernt werden.

Die Lösung: Ein flexibles LED-System auf der Basis von DALI PROFESSIONAL und HIGH BAY SENSOR sowie zum Beispiel PrevaLED BRICK LED-Modulen und OPTOTRONIC 1DIMA Treibern von OSRAM, das Kunstlicht ideal mit einer Tageslichtnutzung kombiniert.

New

Bald verfüfbar: OPTOTRONIC 1DIMA

LED-Treiber mit Überspannungsschutz bis 6 kV, Ausgangsstrom über NFC einstellbar, IP67 Weniger

Mehr ...

Noch produktiver, noch effizienter

Lichtsteuerung mit Sensoren

In Industriebetrieben sollte die Beleuchtung so natürlich und blendfrei wie möglich sein. Mit dem richtigen Lichtmanagementsystem sowie mit integrierten Tageslicht- und Bewegungssensoren lässt sich die Zuschaltung von künstlichem Licht energiesparend und intelligent steuern.

Energiesparen mit modernster Lichttechnologie

Unsere Lichtmanagementsysteme ermöglichen unterschiedliche Anlagengrößen. Auch in Teilbereichen von Produktions- und Lagerhallen, wie z. B.Korridoren oder Arbeitsinseln, lohnt sich der Einsatz einer Lichtsteuerung mit Bewegungs- und Tageslichtsensorik, zum Beispiel mit dem HIGH BAY SENSOR von OSRAM für die Bewegungserkennung in schaltbaren Anlagen – in Kombination mit dem DALI HIGHBAY ADAPTER sogar mit zusätzlicher Tageslichterkennung und Einbindung in DALI-Systeme.

Lichtsteuerung und Lichtmanagement

Für jede Anlagengröße

Mit den innovativen Lichtmanagementsystemen von OSRAM wird die Lichtsteuerung so einfach, modern und vielseitig wie noch nie.

Ganzheitliche Lichtplanung mit Weitblick

So ermöglicht zum Beispiel DALIeco BT control die bequeme Konfiguration und Steuerung verschiedenster Lichtparameter per App. Noch mehr Optionen hat man mit DALI PROFESSIONAL in Kombination mit der DALI PRO Control App: Damit lassen sich selbst komplexe Lichtszenarien ganz einfach umsetzen und anschließend individuell per Smartphone steuern. Und für ein Höchstmaß an Flexibilität und Leistungsfähigkeit gibt es ENCELIUM: Das System ist perfekt für das Lichtmanagement in großen und komplexen Netzwerken geeignet und unterstützt seine Nutzer effektiv dabei, die Energiekosten für die Beleuchtung um bis zu 75 % zu senken.

Sie möchten ein Projekt umsetzen und benötigen Hilfe? Kontaktieren Sie uns!