Licht-Wissen

Licht ist mehr als Beleuchtung

In den letzten Jahren hat ein verändertes Umwelt-, Gesundheits- und Kostenbewusstsein das, was man unter idealer, energieeffizienter Beleuchtung versteht, radikal verändert. Faktoren wie Lichtfarbe, -richtung und Helligkeit sind nur einige der Faktoren, die das menschliche Wohlbefinden ebenso beeinflussen, wie die Attraktivität einer Stadt. Unter Licht-Wissen erklären wir Begrifflichkeiten, diskutieren Trends und stellen Technologien vor.

Sicherheit durch gleichmäßige vertikale Beleuchtung

Gute Sicht in öffentlichen Bereichen

Beim Design von Beleuchtungslösungen sind zahlreiche physikalische, physiologische und technische Parameter zu bedenken, die Expertenwissen voraussetzen. Zu den wichtigsten Eigenschaften von Lichtquellen gehört die vertikale Beleuchtungsstärke. Von ihr hängt ab, wie gut Menschen Details in ihrer unmittelbaren Umgebung identifizieren können; sie ist also ein essenziell wichtiger Sicherheitsfaktor. Auch die gleichmäßige Lichtverteilung ist bei der Planung der Beleuchtung öffentlicher Plätze von großer Bedeutung, denn sie vermeidet „blinde“ Stellen, die Verwirrung und Desorientierung verursachen können.

Normen für Lichtinstallationen im örtlichen Raum

Sichtbarkeit von Fußgängern, Fahrzeugen, Hindernissen und Gefahrenquellen

Die Europäische Norm DIN EN 13201 definiert Qualitätsanforderungen für Beleuchtungssysteme öffentlicher Straßen, Gehwege, Fahrradwege und Plätze unter dem zentralen Aspekt der Sicherheit. Je höher das Risiko, umso strenger die Anforderungen an die Beleuchtung. Die Qualität des Lichts wird anhand mehrerer Kriterien definiert: Luminanz, gemessen in Candela je Quadratmeter (cd/m2); sie drückt aus, wie viel Licht von einer Lichtquelle abgegeben oder von einer bestimmten Fläche reflektiert wird, d.h. die wahrgenommene Flächenhelligkeit; Beleuchtungsstärke in Lux, die angibt, wie intensiv eine Fläche von dem einfallenden Licht beleuchtet wird; gleichmäßige Lichtverteilung, die „blinde“ Stellen vermeidet; Entblendung und Farbwiedergabe. Für die Unfallverhütung ist besonders die Luminanz von Bedeutung.

Stadtmarketing und die Aufwertung öffentlicher Bereiche

Leuchtende Städte blühen auf

Eine Stadt, die sich stets im besten Licht zeigt, wirkt attraktiv auf Menschen, die zu ihrem wirtschaftlichen und kulturellen Erfolg beitragen können. Gutes Licht fördert die Lebensqualität und das gesellschaftliche Leben. Schön erleuchtete öffentliche Gebäude, historische Baudenkmäler, symbolträchtige Orte und Plätze und Zentren des öffentlichen und kulturellen Lebens laden zur Teilnahme am gesellschaftlichen Geschehen ein und schaffen eine positive Atmosphäre. Dies verleiht dem Stadtmarketing Substanz und hebt das Image des Ortes. Darüber hinaus eröffnen intelligente, vernetzte Beleuchtungssysteme Möglichkeiten zu dynamischer Steuerung, zur Integration des „Internets der Dinge“ (IoT), zu lokalen Informationsdiensten und Orientierungshilfen über mobile Endgeräte – beispielsweise Wegweiser zu Parkgaragen mit freien Plätzen – und zu weiteren Nutzungsmöglichkeiten, die Mehrwert schaffen und zu Alleinstellungsmerkmalen der Stadt werden. Experten von OSRAM Lighting Solutions stehen zur umfassenden Beratung von Stadtplanern und Lichtdesignern zur Verfügung.

Beleuchtungs-Versuchsstraße

Sehen Sie den Unterschied

Das OSRAM-Tochterunternehmen Siteco betreibt in Traunreut eine einzigartige Testanlage für Straßenbeleuchtung. Etwa 75 Tests finden hier jedes Jahr statt, an denen etwa 2500 Besucher aus aller Welt teilnehmen. Die Testanlage bietet Vertretern von Stadtverwaltungen, Stadtwerken, Prüfstellen und Gerichten die Möglichkeit, Straßenleuchten live zu erleben und zu vergleichen. Eine Reihe von Portalkranen, die mit unterschiedlichen konventionellen und modernen Lichtquellen bestückt sind, zeigen den Besuchern, wie sich die Straßenbeleuchtung entwickelt hat und was OSRAM Lighting Solutions zu bieten hat, um Städte heller, sicherer und attraktiver zu machen.