Purer Kunstgenuss in Hessen: Ehemalige Kirche wird zur Galerie

OSRAM LED-Leuchten und Lichtmanagement-Komponenten setzen Raum und Exponate perfekt in Szene

Eine Kunstgalerie in Hessen erwarb im Oktober 2012 eine denkmalgeschützte ehemalige Kirche samt Anbau und angrenzendem Garten, um sich dort einen zweiten Ausstellungsstandort zu schaffen. Nach aufwendigen Umbau- und Sanierungsmaßnahmen am gesamten Gebäudekomplex konnte der Kunstraum 2016 eröffnet werden. Eine professionelle Beleuchtung von OSRAM sorgt seither in den hohen Räumen des Sakralbaus für eine perfekt auf Tageszeit und Ausstellungsobjekte angepasste Lichtstimmung.

Details:



Kategorie: Museums & Education
Ort: Deutschland
Technologie/Dienstleistungen: Leuchten
Jahr: 2018




Von der Kirche zur Kunstgalerie

1724 als französisch reformierte Kirche eingeweiht diente der Sakralbau im 19. Jahrhundert der katholischen Gemeinde als Gotteshaus, ehe er zuletzt mehr als 100 Jahre als Turnhalle genutzt wurde. 2012 entdeckten die Verantwortlichen einer Galerie das altstadtnahe Anwesen mit Nebengebäude und Garten als idealen Standort für ihr Vorhaben, einen zweiten Ausstellungsraum zu schaffen. Im Rahmen der weit reichenden Sanierungsarbeiten installierte man auch eine individuell angepasste Beleuchtung aus dem Hause OSRAM. Die Herausforderungen dabei bestanden zum einen in den enormen Deckenhöhen der Kirche, zum anderen darin, die Lichtstimmung variabel an Tageszeit und Ausstellungsobjekte anpassen zu können.

Variabel und effizient – die Beleuchtung

Um den Ausstellungsraum unter jeder Bedingung optimal ausleuchten zu können, wurden nicht nur 36 auf PWM-Dimmbarkeit modifizierte OSRAM Downlights in der Lichtfarbe 4.000 Kelvin installiert, sondern auch sieben Nano Liner Allegro AC XB9 DW der OSRAM Tochter Traxon Technologies. Diese höchst effiziente LED-Lichtlösung zur Flächenausleuchtung wie auch zur linearen und indirekten Beleuchtung lässt sich dank ihres extraschlanken Profils auch an Stellen mit geringem Platzbedarf installieren und erlaubt mit einem Rotationsbereich von 180° gleichzeitig eine flexible Ausrichtung. Und noch ein weiterer Vorteil machte die Nano Liner zur idealen Lösung für die Galerie: Ihre zwischen 2.700 und 6.500 Kelvin variable Lichtfarbe Dynamic White ermöglicht die Anpassung an jede Tageszeit und jede Lichtstimmung. Ergänzend dazu steigern acht LED-Wandleuchten Siteco CL10 MIDI mit Uplight und Downlight die Flexibilität der Galerie-Beleuchtung weiter. Denn die effizienten Leuchten erlauben je nach Situation den Lichtaustritt entweder nach oben oder nach unten – oder auch nach oben und unten. In Farbe, Position und Helligkeit einzeln steuerbare Moving Lights machen die Bandbreite der eingesetzten Leuchten komplett.

Dynamische Lichtsteuerung von Traxon e:cue

Für den Anwendungsbereich der Galerie stellte eine Kombination der beiden e:cue Engines Butler und Butler XT2 von Traxon Technologies eine ideale Basis dar. Dynamisch, effizient und zuverlässig können die beiden Engines nicht nur Leuchten steuern und mit Bedienterminals interagieren, sondern auch zuvor programmierte Lichtshows ablaufen lassen. Passend dazu verarbeitet die e:cue LAS Enterprise Software bis zu 180 gleichzeitig laufende Programme. Als Treiber fungieren vier 12-Kanal-DCC-Treiber und vier 6-Kanal-DCC-Treiber, jeweils ebenfalls von e:cue (Traxon). Steuern lässt sich die Anlage über ein Action Pad mit drei WLAN-Basen.

Maßgeschneiderte Beleuchtung für die Kunstpräsentation

Fazit: Mit den Leuchten- und Lichtsteuerungskomponenten aus dem Hause OSRAM verfügt die Galerie in der ehemaligen Kirche über ein maßgeschneidertes Beleuchtungssystem aus einer Hand, das Effizienz und Variabilität perfekt miteinander kombiniert und in den hohen sakralen Räumen für einzigartige Kunstpräsentationen sorgt.

Verwendete Produkte

Projekt-Partner

Lightplanung und –umsetzung:two sense gmbh