Lichtdesign in den Wintermonaten

Træna - Norwegen

Welche Bedeutung hat Licht für einen Ort und deren Bewohner? Mit dem Træna Urban Lighting' Pilotprojekt möchte OSRAM Lighting Norwegen diesen Gedanken untersuchen. Das Projekt wurde von der OSRAM-Projektmanagerin Hilde Sofie N. Olaisen initiiert, wobei das gesamte Lichtdesign von Designer Bulut Büküm entworfen wurde. Das Projekt ist in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Træna entstanden um einen gezielten Einsatz von Licht und Lichtdesign zu garantieren.

Das Projekt wurde in den ländlichen Gegenden Nord-Norwegens durchgeführt, in denen die Bedeutung besonderer Einflüsse gemessen werden konnten. Dazu zählen eine unberührte Natur, kurze Tage, aufgrund von geringem Tageslicht, sowie die Nordlichter. Der Schwerpunkt des Projekts lag zunächst in der Benutzerinteraktion und lokalen Zusammenarbeit mit den Bewohnern der Gemeinde. Nach Inbetriebnahme wurde der Fokus auf die Entwicklung einer ortsnahen und dauerhaften Beleuchtungslösung gelegt. Das Projekt trägt sowohl zur Bewerbung als auch zur Förderung des Bewusstseins für die Verwendung von Licht bei.

Details:



Kategorie: Street & Urban
Ort: Norwegen
Technologie/Dienstleistungen: Leuchten
Jahr: 2018




Place Branding

Projekte wie Træna Urban Lighting sind beispielhaft für den positiven Einfluss auf das Place Branding. Ziel ist es hierbei die Attraktivität eines Ortes zu erhöhen und den Heimatstolz der Bewohner zu fördern. Daher ist es bei der Umsetzung solcher Projekte besonders wichtig die lokale Identität und ihren einzigartigen Charakter beizubehalten:

Die Gemeinde Træna besteht aus mehr als 418 Inseln, wobei nur die Inseln Husøy, Svolvær, Sanna und Sandøy dauerhaft bewohnt sind. Das Gemeindezentrum befindet sich auf Husøy. Die Træna Gemeinde zählt nur etwa 500 dauerhafte Einwohner.

Dialog mit Kommunen und Anwohnern

Da der Hauptfokus des Projekts in der Benutzerinteraktion lag, verbrachte der Lichtdesigner Bulut Büküm vor dem Desingprozess viel Zeit in Husøy. Er diskutierte vorab mit der Gemeinde und deren Bewohner darüber, was für das Projekt benötigt wird bzw. bereits vorhanden ist. Dank der Umfrage wurde deutlich welche Plätze wie häufig besucht wurden und welche aufgrund mangelnder Beleuchtung gemieden wurden. Daraufhin durften die Bewohner von Husøy abstimmen welche Plätze unter dem neuen OSRAM Licht erstrahlen sollen. Die Entscheidung fiel auf folgende fünf Orte: die Kirche, der Museumsgarten, der Spielplatz, die Kapelle und der Wasserturm.

Das Beleuchtungskonzept

Fünf verschiedene Lichtinstallationen wurden von Bulut Büküm, Hilde Olaisen, Management- und Programmierer Nicholas M. Hagen gemeinsam mit Sinus Installation und der Træna Stadtverwaltung im Gemeindezentrum von Husøy errichtet. Die Anlagen wurden zunächst in einer Pilotphase getestet. Die Bewohner sollen im Anschluss darüber entscheiden, ob die Anlagen dauerhaft bestehen bleiben. Das Konzept von Bulut Büküm basiert auf einem kollaborativen Prozess, in dem gemeinsam mit den Einheimischen erörtert wird, welche einzigartigen Plätze in Træna mit Licht hervorgehoben werden sollen. Das Lichtdesign soll dabei attraktive Räume schaffen, welche eicht zugänglich sind sowie eine ganzjährige Nutzung und Interaktion mit den Plätzen ermöglicht. Außerdem soll die einzigartige Beleuchtung den Heimatstolz der Bewohner fördern.

Gutes Licht bedeutet nicht unbedingt viel Licht.

Die gewählten Objekte konzentrieren sich auf Gebäude und Räume, die für die Einheimischen von besonderer Bedeutung sind. Jedes Teilprojekt erhielt eine gewisse Ästhetik, die sich in den jeweiligen Standort der Insel optimal einfügt. Der V-förmige Dachfirst der Træna Kirche wird beispielsweise durch Akzentbeleuchtung hervorgehoben. Die umgedrehte V Form soll die Kirche als Treffpunkt für Menschen unter einem Dach symbolisieren sowie den Blick Richtung Himmel lenken. Außerdem steht das „V“ für die mächtigen Berge Trænas. Ein weiteres Teilprojekt ist die Kapelle Petter Dass, die sich am Ende einer dunkeln Straße befindet. Durch die Beleuchtung der weißen Wände in leicht warmweißen Licht, wird ein heller Punkt am Ende der dunklen Straße geschaffen, der Passanten anzieht. Der Standort bietet nun sowohl einen atemberaubenden Blick auf die beleuchtete Kapelle als auch auf den hell erleuchteten Sternenhimmel. Ziel der Spielplatz-Inszenierung war es die Aufmerksamkeit der Kinder auf sich zu ziehen. Dazu wurde eine etwas andere Beleuchtung verwendet. Viele bunte Farben und eine dynamische Beleuchtung sollen die Spielfreude und Aktivität der Kinder steigern.

Im äußeren Museumsgarten wurde durch die Beleuchtung eine lebendigere und mystischere Atmosphäre geschaffen. Bei der Konzeption der Straßenbeleuchtung stand Sicherheit an oberster Stelle, berücksichtigte aber auch Energiesparmaßnahmen. Dies wurde durch gleichmäßige Beleuchtung der jeweiligen Straßenabschnitte erreicht. Ein weiterer wichtiger Faktor ist hierbei der Sehkomfort, d.h. eine blendfreie Straßenbeleuchtung. Bei Möglichkeit wurden abgeschirmte Lichtquellen verwendet um unnötige Lichtverschmutzung zu vermeiden. Außerdem können alle Anlagen gedimmt werden. Die Lichtverhältnisse werden in enger Zusammenarbeit mit den Einheimischen getestet und angepasst.

Produkte und Technologien

Im Træna Urban Lighting' Pilotprojekt wurden ausschließlich Produkte und Technologien der marktführenden Marken OSRAM, Siteco, Traxon e-Cue und Tvilight Smart City Solutions verwendet. Dank der OSRAM High-Tech Produkte konnte das Projekt unkompliziert und erfolgreich umgesetzt werden.

Umwelteinflüsse

Konzeptionelle Lösungsansätze sowie die Kombination hocheffizienter OSRAM LED-Technologie und intelligenter Steuerungssysteme von Tvilight und e:cue machten es möglich, den Gesamtenergieverbrauch zu senken und eine Lichtverschmutzung zu vermeiden. Das Beleuchtungskonzept ist darauf ausgelegt Anlauf- & Sammelstellen zu verteilen und die Orientierung auf der Insel zu erleichtern. Durch individuelle Helligkeit und Kontraste sowie der gezielten Platzierung der Leuchten wird hoher Sehkomfort garantiert. Die gesamte Beleuchtung wurde in den Wintermonaten 2017 von Sinus Sandnessjøen installiert. Aufgrund der positiven Auswirkungen des Pilotprojekts wird nun gemeinsam mit der Gemeinde über die dauerhafte Projekt-Beleuchtung sowie über den Austausch weiterer Leuchten im Stadtgebiet diskutiert.