Dank ihrer kompakten Abmessungen lassen sich UV-C-LED wie die Oslon UV 3636 von ams OSRAM genau dort installieren, wo zum Beispiel Luft oder Wasser gereinigt werden sollen.

ams OSRAMs High- und Low-Power UV-C-LEDs können SARS-CoV-2 wirksam unschädlich machen

- UV-C-LEDs wie die Oslon UV 3636 von ams OSRAM vernichten bis zu 99,99 Prozent der Viren bei einer Dosis von 3,6 mJ/cm²
- Selbst bei sehr geringen Intensitäten kann das SARS-CoV-2-Virus wirksam inaktiviert werden, was effizientere Systemdesigns, für z.B. die Luftdesinfektion ermöglicht
- Die UV-C-Bestrahlung schädigt die Nukleinsäure (DNA oder RNA) im Virus und wirkt daher nicht nur bei dem aktuellen SARS-CoV-2-Virus, sondern unabhängig von der Variante

04.11.2021 | Fachpresse

Premstätten, Österreich (4. November 2021) -- ams OSRAM (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von optischen Lösungen, präsentiert gemeinsam mit der Universität Padua Testergebnisse zur Wirksamkeit von ams OSRAM UV-C-LEDs gegen das SARS-CoV-2-Virus. Die Corona-Pandemie beherrscht weiterhin das tägliche Leben in vielen Regionen der Welt. Zusätzlich zu den verschiedenen Maßnahmen, die zur Eindämmung der Pandemie ergriffen wurden, werden Desinfektionslösungen auf der Grundlage von UV-C-Licht immer beliebter. Die bisher verwendeten Quecksilberdampflampen sind oft sperrig und in ihren Wellenlängen begrenzt. Bedeutende Fortschritte in der LED-Technologie eröffnen nun neue Anwendungsmöglichkeiten. Dass sie bereits heute ein nützliches Hilfsmittel im Kampf gegen die Pandemie sind, bestätigt nun eine Untersuchung der Universität Padua zur Wirksamkeit der UV-C-LED von ams OSRAM.

Die Möglichkeit das SARS-CoV-2-Virus durch eine hohe Intensität von UV-C-LED-Strahlung schnell zu vernichten, ist bekannt. In realistischen Anwendungen, wie z.B. in Systemen zur Behandlung der oberen Luftschicht oder UV-C Sekundärluftgeräten, wird die zur Eliminierung des Virus erforderliche Dosis über mehrere Zyklen zugeführt. Denn bei einer Bestrahlung mit geringerer Intensität ist ein längerer Zeitraum notwendig, um die erforderliche Dosis in Bezug auf das Virus zu erreichen. Ziel des Tests war es, realitätsnahe Szenarien abzubilden und so einen zusätzlichen Nachweis für ein effektives Systemdesign mit UV-C-LED zu erbringen. Daher stand eine realistische Bewertung der Auswirkungen unterschiedlicher Bestrahlungsstärken im Mittelpunkt der Untersuchung von ams OSRAM und der Universität Padua. In diesem Experiment wurde nicht nur die für die Inaktivierung des SARS-CoV-2-Virus erforderliche Dosis ermittelt, sondern auch ihre Beständigkeit über verschiedene niedrige bis hohe Bestrahlungsstärken mit einem Faktor von mehr als 100. Diese Untersuchung hebt sich von anderen Tests ab, die ihre Forschung oft auf die höchstmögliche oder schnellste Reduktionsrate konzentrieren, welche in Experimenten leicht durch eine Erhöhung der Bestrahlungsstärke und -zeit erreicht werden kann.

Das Experiment der Abteilung für Molekulare Medizin der Universität Padua bestätigt, dass die UV-C-Bestrahlung der Oslon UV 3636 LED die Menge des SARS-CoV-2-Virus wirksam reduziert. Dies stärkt die bereits in jüngeren Veröffentlichungen1 berichteten Hinweise, dass dieser Mechanismus unabhängig von der Variante des Erregers funktionieren könnte und somit eine zukunftsweisende Behandlungsmöglichkeit für diese wie auch mögliche weitere Pandemien darstellt.

Für die Untersuchung wurde eine Leuchte mit Oslon UV 3636 in zwei verschiedenen Leistungsklassen (4 und 42 mW) ausgestattet und in einem Abstand von 300 mm zu den Krankheitserregern aufgestellt. Alle LEDs haben eine Wellenlänge von 275 nm. Die gleichmäßige Bestrahlung der Sonde wurde durch eine Lichtmischkammer erzeugt und die Bestrahlungsstärke unter Berücksichtigung aller Reflexionen ermittelt. Bei niedriger Intensität wurde eine Dosis von 2,7 mJ/cm² für eine log3- oder bis zu 99,9% Reduktion und 3,6 mJ/cm² für log4 oder bis zu 99,99% festgestellt.

1) Lo, CW., Matsuura, R., Iimura, K. et al. UVC disinfects SARS-CoV-2 by induction of viral genome damage without apparent effects on viral morphology and proteins. Sci Rep 11, 13804 (2021).

Intensitätsstufe

Bestrahlungsstärke

Zeit

Dosis

Durchschnittliche Reduktion in log

HOCH1,100 W/m²13 sec1,43 mJ/cm²-1,46
MITTEL0,085 W/m²180 sec1,52 mJ/cm²-1,17
GERING0,008 W/m²1800 sec1,46 mJ/cm²-1,61
ams OSRAMs High- und Low-Power UV-C-LEDs können SARS-CoV-2 wirksam unschädlich machen.
UV-C-LEDs wie die Oslon UV 3636 von ams OSRAM vernichten bis zu 99,99 Prozent der Viren bei einer Dosis von 3,6 mJ/cm².
Pressekontakt: Simon Thaler

Pressekontakt

Simon Thaler
Simon.Thaler@ams-osram.com
T: +49 941 850 1693

Über ams OSRAM
Die ams OSRAM Gruppe, mit der Muttergesellschaft ams AG (SIX: AMS), ist ein weltweit führender Anbieter von optischen Lösungen. Wir verbinden Licht mit Intelligenz und Innovation mit Leidenschaft und bereichern so das Leben der Menschen. Das bedeutet für uns Sensing is Life.

Mit einer gemeinsam mehr als 110 Jahren zurückreichenden Geschichte, definiert sich unser Unternehmen im Kern durch Vorstellungskraft, tiefes technisches Know-how sowie die Fähigkeit, Sensor- und Lichttechnologien im globalen industriellen Maßstab zu fertigen. Wir entwickeln begeisternde Innovationen, die es unseren Kunden in den Märkten Consumer, Automobil, Gesundheit und Industrie ermöglichen, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Zugleich treiben wir damit Innovationen voran, die unsere Lebensqualität hinsichtlich Gesundheit, Sicherheit und Komfort nachhaltig erhöhen und dabei die Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren.

Unsere rund 27.000 Mitarbeiter weltweit sorgen mit Innovationen in den Bereichen Sensorik, Beleuchtung und Visualisierung für sichereres Reisen, effektivere medizinische Diagnosen und mehr Komfort im Kommunikationsalltag. Unsere Arbeit lässt Technologien für bahnbrechende Anwendungen Wirklichkeit werden, was sich in über 15.000 erteilten und angemeldeten Patenten widerspiegelt. Mit Hauptsitz in Premstätten/Graz (Österreich) und einem Co-Hauptsitz in München (Deutschland) erzielte die ams OSRAM Gruppe im Jahr 2020 einen kombinierten Umsatz von weit über USD 5 Mrd. (pro-forma) und ist als ams AG ist an der SIX Swiss Exchange notiert (ISIN: AT0000A18XM4).

Mehr über uns erfahren Sie auf https://ams-osram.com

ams ist eine eingetragene Handelsmarke der ams AG. Zusätzlich sind viele unserer Produkte und Dienstleistungen angemeldete oder eingetragene Handelsmarken der ams OSRAM Gruppe. Alle übrigen hier genannten Namen von Unternehmen oder Produkten können Handelsmarken oder eingetragene Handelsmarken ihrer jeweiligen Inhaber sein. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

ams OSRAM social media: Twitter LinkedIn Facebook YouTube