Mit der neuen Oslux S 2.1 vereinfacht Osram Opto Semiconductors die Handhabung und verbessert durch sogenannte „Dual-CCT“ LED die Helligkeit und Farbgleichmäßigkeit.

Passende Helligkeit auf jedem Foto: Erste Multi-Chip-LED mit Linse verbessert Blitzlichtanwendungen in Kameras

Osram Opto Semiconductors stellt neue Generation der Oslux-LED für mobile Geräte vor

27.06.2017 | Fachpresse

Die Oslux-Familie von Osram Opto Semiconductors bekommt Zuwachs. Zum ersten Mal werden zwei LED-Chips mit Linse auf einem Modul integriert. Die kompakte Multi-Chip-LED Oslux S.2.1 vereint das jahrzehntelange Lichttechnik-Know-how des Hightech-Unternehmens in einer neuen LED-Variante für Blitzlichtanwendungen. Dank ihrer Helligkeit von 125 Lux werden Foto- und Videoaufnahmen mit mobilen Geräten wie Smartphones optimal ausgeleuchtet.

Mit der neuen Oslux S 2.1 erweitert Osram Opto Semiconductors sein Portfolio für Blitzlichtanwendungen. Sie kombiniert zwei Chips in unterschiedlichen Farbtemperaturen, einen kaltweißen mit 6.000 K und einen warmweißen mit 2.250 K (Dual-CCT) und liefert zum ersten Mal beides: Multi-Chip-LED und Linse. Dies spart nicht nur einen Arbeitsschritt, sondern sorgt darüber hinaus für herausragende Ergebnisse. Über den Winkel liefert die Oslux mit einer Abweichung von maximal 300K eine bemerkenswerte Farbtreue und zeigt auch im Hinblick auf die Farbgleichmäßigkeit eine sehr gute Performance.

Perfekter Blitz für das perfekte Foto

In der Anwendung als Blitzlicht für Kameras und Videoleuchten bietet die Integration von zwei LED-Chips und einer Silikonlinse auf einer Platine deutliche Vorteile für den Kunden. Für die optimale Positionierung der Linse wird kein gesonderter Arbeitsschritt mehr notwendig. Das spart nicht nur Zeit, sondern macht das erzeugte Licht optimal nutzbar. Mit einer Abmessung von 5,0 mm x 5,0 mm x 1,15 mm ist die Oslux S 2.1 mit Linse im Vergleich zu den Vorgängermodellen etwas höher. Trotzdem punktet die Oslux mit ihrer Kompaktheit, da sie auf der Platine weniger Platz benötigt und eine kleinere freiliegende Blende hat als zwei Einzel-LEDs. Insgesamt gesehen gleicht die Platzersparnis in der Breite somit die zusätzlich benötigte Höhe aus. Mit der Silikonlinse lässt sich das Modul zudem im Reflow-Lötverfahren verarbeiten und damit einfach in Standardfertigungsabläufe einbinden.

„Mit der neuen Oslux S 2.1 haben wir eine sehr hohe Qualität bei der LED erreicht. Wir haben sie sowohl elektrischen als auch optisch anspruchsvollen Tests unterzogen und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Sie entspricht definitiv unseren hohen Qualitätsstandards“, erklärt Fiona Mak, Marketing Manager bei Osram Opto Semiconductors.

Weitere Version für 2018 geplant

Die Oslux S 2.1 ist bereits verfügbar. Für Anfang 2018 plant Osram Opto Semiconductors bereits eine weitere Variante, die Oslux S 2.2. Anstatt einer Silikonlinse kommt sie mit einer Epoxy-Linse. Dank des sehr harten Materials kann die Oslux S 2.2 ohne separates Schutzfenster in mobile Geräte eingebaut werden. Das ermöglicht zusätzliche industrielle Gestaltungsmöglichkeiten. Zudem wird der Konverter der Oslux S 2.2 über ein optimiertes Spektrum verfügen und ermöglicht so besonders schöne Bilder.

Technische Information:

Pressekontakt: Simon Thaler

Pressekontakt

Simon Thaler
simon.thaler@osram-os.com
T: +49 941 850 1693

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führender Lichthersteller mit einer rund 100-jährigen Geschichte. Das Produktportfolio beinhaltet High-Tech-Anwendungen auf der Basis halbleiterbasierter Technologien wie Infrarot oder Laser. Die Produkte kommen in verschiedensten Anwendungen von Virtual Reality über autonomes Fahren oder Handys bis hin zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten zum Einsatz. Im Bereich Fahrzeug-Lichttechnik ist das Unternehmen globaler Technologie- und Marktführer. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2016 (per 30. September) in den fortgeführten Geschäftsbereichen (ohne Ledvance) weltweit rund 24.600 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von knapp 3,8 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.