Neben dem Abspielen von Handyvideos auf einer ebenen Fläche ermöglichen RGB-Laser-Projektionen beispielsweise auch die großflächige Projektion von Urlaubserinnerungen.

Osram ermöglicht Projektionen mit dem Smartphone

Lasertechnik von Osram verwandelt Smartphones in Beamer

31.01.2019 | Fachpresse

Grüne Laser für Beameranwendungen müssen nicht nur eine herausragende Strahlcharakteristik aufweisen, sondern auch eine hohe optische Leistung liefern, um Bilder scharf und hell darzustellen. Obwohl ein Projektor auch rote und blaue Laser benötigt, ist grün die entscheidende Farbe in RGB-Lösungen – gleichzeitig aber auch die Farbe mit den höchsten Hürden in der Fertigung. Der PLT3 520D führt Osram’s Erfolgsgeschichte für grüne Laser weiter und erreicht mit 140 mW eine bisher unerreicht hohe Pulsleistung für grüne Dioden Direkt-Laser. Darüber hinaus konnte die Effizienz des Lasers auf typisch 8 % gesteigert werden. Dank dieser Verbesserungen ist es nun auch möglich, das Smartphone in einen kleinen Kinoprojektor zu verwandeln. Die Anzeige des kleinen Displays des Geräts kann so um ein Vielfaches vergrößert werden.

RGB-Laser-Projektionen für Smartphones, bestehend aus einem roten, grünen und blauen Laser, hatten bisher oft Helligkeitsprobleme. Grund dafür war die oftmals ungenügende Helligkeit des grünen Lasers. Grünem Licht kommt in RGB-Anwendungen eine besondere Bedeutung zu, da das menschliche Auge im grünen Spektralbereich am empfindlichsten ist. Je heller der grüne Laser auf eine Fläche strahlt, desto heller und kräftiger erscheint dem Betrachter das projizierte Bild. Osram ermöglicht mit dem PLT3 520D nun mit 140 mW bei 300 mA im gepulsten Betrieb (Tastverhältnis 50%) eine bisher unerreicht hohe Leistung für einen grünen Single-Mode-Laser. Bisher lag die Grenze der Leistungsfähigkeit dieser Komponenten bei 80 mW. Ein weiterer Vorteil der Diode ist das kompakte und platzsparende Metallgehäuse TO38 mit nur 3,8 mm Durchmesser. Die Laserdiode mit einer Wellenlänge von 520 nm wurde speziell für Laserprojektionsanwendungen entwickelt, die einen MEMS-Scanner als Bildgeber verwenden.

Die Single-Mode-Laserdiode ermöglicht mit 140 mW bei 300 mA im gepulsten Betrieb - eine bisher unerreicht hohe Leistung für grüne Laser.

„Dank der langen Tradition und Erfahrung von Osram im Lasergeschäft ist es uns gelungen, die Entwicklung in einer Schlüsseltechnologie weiter voranzutreiben“, erläutert Pedro Muñoz, Marketing Manager bei Osram Opto Semiconductors. „Durch unser Qualitätsversprechen können sich die Nutzer dabei sicher sein, dass diese Technologie mittelfristig den Einbau von zusätzlichen Funktionen in einem handlichen Smartphone ermöglicht.“

Pressekontakt: Simon Thaler

Pressekontakt

Simon Thaler
simon.thaler@osram-os.com
T: +49 941 850 1693

ÜBER OSRAM

OSRAM, mit Hauptsitz in München, ist ein weltweit führendes Hightech-Unternehmen mit einer über 110-jährigen Geschichte. Die überwiegend halbleiterbasierten Produkte ermöglichen verschiedenste Anwendungen von Virtual Reality bis hin zum autonomen Fahren sowie von Smartphones bis zu vernetzten intelligenten Beleuchtungslösungen in Gebäuden und Städten. OSRAM nutzt die unendlichen Möglichkeiten von Licht, um das Leben von Menschen und Gesellschaften zu verbessern. Mit Innovationen von OSRAM werden wir künftig nicht nur besser sehen, sondern auch besser kommunizieren, uns fortbewegen, arbeiten und leben. OSRAM beschäftigte Ende des Geschäftsjahres 2018 (per 30. September) weltweit rund 27.400 Mitarbeiter und erzielte in diesem Geschäftsjahr einen Umsatz von über 4,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist an den Börsen in Frankfurt am Main und München notiert unter der WKN: LED 400 (Börsenkürzel: OSR). Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.osram.de.